Die Pflichten des Rauchfangkehrers

Kern der Aufgaben des Rauchfangkehrers ist das Reinigen, Kehren und Überprüfen von Rauch- und Abgasfängen, von Rauch- und Abgasleitungen sowie von den dazugehörigen
Feuerstätten.

Daneben werden dem Rauchfangkehrer teilweise auch durch landesrechtliche Vorschriften verwaltungspolizeiliche Tätigkeiten, insbesondere Tätigkeiten der Feuerpolizei, Baupolizei oder vergleichbaren Tätigkeiten übertragen.

Rauchfangkehrer übernehmen also teilweise hoheitliche Aufgaben des Gesetzgebers. Damit besteht sowohl eine Kehrverpflichtung als auch ein Kontrahierungszwang.

Bei Errichtung einer Abgasanlage und bei Erst-Installation oder einer wesentlichen Änderung einer Feuerstätte muss vom zuständigen Rauchfangkehrermeister die Abgasanlage (Rauchfang) – auf Brandsicherheit, auf Betriebssicherheit und auf Betriebsdichtheit – und die Feuerstätte auf richtigen Anschluss überprüft werden.

Das Ergebnis der Überprüfung hat der Rauchfangkehrermeister mittels Abnahmenbefund schriftlich festzuhalten.

Hinsichtlich der wiederkehrenden Überprüfung auf Einhaltung der Sicherheits- und Umweltbestimmungen von Feuerungsanlagen ist anzumerken, dass diese Aufgabe ebenso wie die Erstabnahme vom zuständigen Rauchfangkehrer durchgeführt wird.

Das regelmäßige Prüfen ist somit nicht nur Garant für die Funktionstüchtigkeit, sondern vor allem für die Brand- und Betriebssicherheit.

Werden bei den Überprüfungen Mängel oder Funktionsstörungen festgestellt, werden diese beurteilt und dokumentiert sowie je nach Situation Sofort-Maßnahmen zur Gefahrenabwehr für Mensch und Umwelt eingeleitet.

Rauchfangkehrer helfen ganz wesentlich bei der Früherkennung von Brandgefahren an Feuerungs-, Lüftungsanlagen und Bauwerken: sie kommen im Rahmen ihrer Tätigkeit in alle Häuser und können so sofort erkennen, wo es Probleme oder Risiken gibt.

Den Rauchfangkehrer ist hier verstärkt als Sachverständigen einzusetzen, ist plausibel. Allerdings ist dieses Einsatzgebiet des Rauchfangkehrers je Bundesland unterschiedlich umgesetzt: in Niederösterreich fungiert der Rauchfangkehrer in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr bei jeder „Feuerbeschau“ als Sachverständiger für Brandschutzsicherheit.

Im Rahmen der Feuerbeschau werden gemeinsam Gefahren, Probleme oder Missstände aufgezeigt und noch vor Ort Lösungen gesucht. Werden die Lösungen in angemessener Frist nicht umgesetzt, so ist der Rauchfangkehrer verpflichtet, dies der Behörde zu melden.